Bezirksversammlung Eimsbüttel

Bezirksversammlung ist in Hamburg die Bezeichnung für die von der Bevölkerung gewählten Verwaltungsausschüsse auf der Ebene unterhalb der Gemeinde in den sieben Hamburger Bezirken Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Hamburg-Mitte, Hamburg-Nord, Harburg und Wandsbek.

In Eimsbüttel besteht seit vielen Jahren eine rot-grüne Koalition. Diese verpasste 2008 zwar die Mehrheit, regierte aber mit wechselnder Unterstützung weiter.

Bei der Wahl am 20. Februar 2011 wurde die SPD mit 42,9 Prozent und 23 Mandaten erstmals seit 2001 wieder stärkste Kraft. Die CDU verlor deutlich und erreichte mit 21,8 Prozent der Stimmen nur noch zwölf Mandate. Die GRÜNEN erreichten 18,1 Prozent und zehn Mandate, die Linke 6,4 Prozent und drei Sitze. Die FDP wurde mit 6,3 Prozent fünftstärkste Kraft und erhielt ebenfalls drei Abgeordnete.
Damit gewann das rot-grüne Bündnis seine Mehrheit in der Bezirksversammlung zurück. Die beiden Parteien schlossen für die bis 2014 laufende Wahlperiode erneut einen Koalitionsvertrag.

Dort ist festgehalten: „Maßnahmen zur Entwicklung und Stärkung der bezirklichen Zentren (Hoheluft, Osterstraße, Frohmestraße, Siemersplatz / Grelckstraße, Tibarg, Eidelstedt) sollen auf Grundlage des Einzelhandels- und Nahversorgungskonzeptes weiterentwickelt und unterstützt werden. Die Attraktivitätssteigerung der Zentren ist wichtig für die weitere Entwicklung der Stadtteile.“

Bezirksamt Eimsbüttel - Geschäftsstelle der Bezirksversammlung
Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
Tel.: 42801-2024
Tel.: 42801-2562
Tel.: 42801-3699
Bezirksversammlung@eimsbuettel.hamburg.de
www.hamburg.de

Impressum / Datenschutz